TROCKENE HAUT.

 

WAS NUN?

Trockene Haut kommt heute öfter vor als in der Vergangenheit – sie hat in der Regel kulturbedingte Ursachen. Trockene Haut gehört zu den leichten Barrierestörungen und erleichtert das Eindringen von Keimen und Fremdstoffen. Die Beschwerden reichen von leichtem Spannungsgefühl, schuppiger, empfindlicher oder rissiger Haut bis hin zu Rötung und Juckreiz. Wichtig ist, rechtzeitig vorzubeugen, damit die Haut ihre Aufgaben wieder optimal erfüllen kann.

 

Zum einen kann trockene Haut vererbt sein oder erworben werden. Sie kann Symptom einer Hautkrankheit , z.B. der Neurodermitis oder einer inneren Erkrankung sein, z.B. einer Nierenerkrankung oder einer Diabetes. Zum anderen gibt es reichlich äußere Einflüsse, die zu einer trockenen Haut führen können:

 

• Kälte oder trockene Heizungsluft

• zu häufiges oder intensives Duschen und Baden

• zu geringe Luftfeuchtigkeit in Wohn- und Arbeitsräumen

• zu intensive ultraviolette Strahlung

• berufsbedingte trockene Haut, wie z.B. bei Frisören

 

Die trockene Haut ist sowohl durch einen Mangel an Feuchtigkeit als auch einen Mangel an Fett gekennzeichnet. Für die Tagespflege empfiehlt sich deshalb eine leicht fetthaltige Feuchtigkeitscreme und abends eine fetthaltige Nachtcreme.

 

Hier noch einige Tipps für den Weg zu einer gesunden Haut:

 

• auf die tägliche Dusche sollten Sie auch bei trockener Haut nicht verzichten, um Hornhautschuppen und Schweißreste zu entfernen. Vermeiden Sie jedoch zu heißes oder auch langes Duschen.

• verwenden Sie intensiv rückfettende Präparate, fürs Gesicht eine Pflegecrème, für den Körper eine Lotion.

• nehmen Sie statt alkalischer Seife sogenannte Syndets, diese enthalten künstlich erzeugte waschaktive Substanzen, was sich im Namen niederschlägt:

 

Syndet ist die Kurzform des Begriffs „synthetische Detergentien“, was so viel heißt wie „künstliche Waschmittel“. Die in Syndets enthaltenen Tenside haben bemerkenswerte Eigenschaften, die sie ideal zur Säuberung machen: Sie setzen die Oberflächenspannung des Wassers herab, das somit nicht mehr von der Haut abperlt, sondern bis in kleinste Hautfalten vordringt. Dort löst es wirkungsvoll Schmutzpartikel und spült sie aus. Syndets schonen den Säureschutzmantel der Haut.

 

• vermeiden Sie intensive Sonnenbäder, weil die Haut sonst zusätzlich austrocknet.

• verwenden Sie eine anspruchsvolle, reichhaltige Pflege.

• verwenden Sie immer die gleiche Pflegeserie.

 

 

Back